Die Wahrheit über unsere Impfstoffe und ihre Zulassung – inklusive der neuen Corona-Impfstoffe

Impfen, ja oder nein? Ein objektiver und kritischer Blick auf unsere Impfungen von Corona über HVP bis zu Windpocken

Unter dem Druck der Corona-Pandemie haben internationale Pharmafirmen in Rekordzeit Impfstoffe gegen das Virus entwickelt. Aber wie sicher sind diese Vakzine? Peter C. Gøtzsche liefert in diesem Buch eine unabhängige, Nutzen und Schaden abwägende Bewertung unserer wichtigsten Impfungen, die allein den Kriterien wissenschaftlich nachgewiesener Wirksamkeit und Verträglichkeit verpflichtet ist.

Wie gut stehen die Chancen, durch Impfung einer Ansteckung vorzubeugen, und wie hoch ist das Risiko, durch die Impfung Schaden zu nehmen oder zu sterben? Wird die Öffentlichkeit über bestimmte Nebenwirkungen im Unklaren gelassen? Warum sollten wir nicht allen offiziellen Empfehlungen bedenkenlos vertrauen?

Der international anerkannte Mediziner Gøtzsche bewertet unsere häufigsten Schutzimpfungen und kritisiert, dass einige unter ihnen nicht evidenzbasiert sind oder dass die Untersuchungen zu ihrer Zulassung wissenschaftlichen Standards nicht genügen. So zeigt er etwa bei den neuen Corona-Impfstoffen die Schwachstellen der Zulassungsstudien auf und benennt bedenkliche Interessenkonflikte, über die in den Medien kaum berichtet wurde.

Ein Wegweiser im Dschungel widersprüchlicher Informationen und das neue Standardwerk für alle, die sich die Frage stellen:

Impfen, ja oder nein?

Eine Übersicht

Lockdowns ohne Ende?
Lockdowns werden auf Basis zweifelhafter wissenschaftlicher Untersuchungen verordnet. Diese stützten sich auf Modelle, die praktisch jedes gewünschte Ergebnis liefern können, je nachdem, welche Daten man nutzt. Das Problem ist, dass wir nicht wissen, wo man die Grenze ziehen soll. Ab wann bringen Lockdowns mehr Schaden als Nutzen? Wir haben schon vor langer Zeit einen gefährlichen Weg beschritten.

Zum BioNTech/Pfizer-Impfstoff
Ein Ergänzungsbericht zeigte, dass 18 der 29 Autoren des Studienberichts persönliche Honorare von Pfizer erhalten hatten und 15 Aktien von Pfizer besaßen. Nur acht Autoren (28 Prozent) hatten keine Interessenkonflikte angegeben. Wir gehen nicht davon aus, dass Autoren, die so konfliktbehaftet sind, ehrlich über die von ihnen festgestellten Schäden berichten – und so war es dann auch.

Zum Impfstoff von NIH/Moderna
Die Berichterstattung über unerwünschte Ereignisse war undurchsichtig. Im Haupttext wurden diese Ereignisse heruntergespielt, die Berichterstattung war inadäquat. In mehreren Fällen wurden unerwünschte Ereignisse nur für die Impfstoffgruppe berichtet, und die für die Schwereeinteilung verwendeten Grade wurden nicht im Artikel definiert, sondern lediglich in einem ergänzenden Bericht.

Zum Impfstoff von AstraZeneca
Es gibt keine Daten zur Anzahl der Patienten mit schweren unerwünschten Ereignissen, sondern nur zur Anzahl dieser Ereignisse. Der Impfstoff führte nicht zu einer Zunahme schwerer unerwünschter Ereignisse, doch waren die Studien ungeeignet, Schäden durch den Impfstoff zu untersuchen, da 86 Prozent der Patienten in den Kontrollgruppen kein Placebo, sondern einen anderen Impfstoff erhielten.

Pressestimmen

Schonungslos zeigt er auf, wie groß die Interessenkonflikte sind, gerade bei Organisationen, die Impfungen empfehlen. Natürlich alles peinlich genau mit Quellen belegt.
Ein ganzes Kapitel hat Gøtzsche Corona gewidmet. Auf 60 Seiten stellt er die Dimension der Pandemie und auch die Tests und Impfstoffe so dar, wie man es selten liest: sachlich, nüchtern und mit dem Finger voll in den Wunden. (Gesundheit Aktiv, 12.03.2021)
[Gøtzsches] Aussagen belegt er mit vielen Studien. Sein Impfbuch ist eine spannende und nützliche Lektüre. Er empfiehlt allen, sich zu überlegen, welchen Nutzen ihnen eine bestimmte Impfung bringt. Sein Buch liefert die Grundlagen für den Entscheid. (Gesundheitstipp, 03/21)
[Gøtzsche] liefert eine unabhängige, Nutzen und Schaden abwägende Bewertung der wichtigsten Impfungen, die allein den Kriterien wissenschaftlich nachgewiesener Wirksamkeit und Verträglichkeit verpflichtet ist. In seinem leicht verständlichen Buch ist ein großes Kapitel mit 64 Seiten dem Thema Covid-19 gewidmet.
(natürlich gesund und munter, 24.03.2021)

Über den Autor und weitere Mitwirkende
Prof. Peter C. Gøtzsche ist Facharzt für Innere Medizin und war Professor für Klinische Studien an der Universität Kopenhagen. Er ist einer der Mitbegründer des Forschungsnetzwerks Cochrane, einer Non-Profit-Organisation, die die wissenschaftlichen Grundlagen für Entscheidungen im Gesundheitssystem verbessern will. Sein Buch »Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität« wurde mit dem Medical Book Award der British Medical Association (BMA) ausgezeichnet.
Vielen Dank an den Autoren Herrn Prof. Peter C. Gøtzsche & dem Riva- Verlag.