Silvana A. Wagner schenkt als Virtuelle Assistentin ambulante Pflegedienste und Therapeuten die Möglichkeit ihre Qualität weiter zu steigern

Wer bin ich?

Ich bin Silvana Wagner und lebe mit meiner kleinen Familie im ländlichen Bad Boll, an der A8 ziemlich mittig zwischen Ulm und Stuttgart. Meine Ausbildung als Kauffrau im Gesundheitswesen habe ich 2016 abgeschlossen und seitdem in unterschiedliche Branchen gearbeitet. Als letztes habe ich als Assistenz der Chefsekretärin in einem Unternehmen für Hausmeisterdienstleistungen und Grünpflege gearbeitet.

Vor der Ausbildung habe ich 1 Jahr in der Pflege gearbeitet und habe da schon festgestellt, dass ich diesen Beruf mit zu romantischen Augenbetrachtet und hier einige Defizite festgestellt habe. Deshalb habe ich mich für dann die Verwaltung entschieden. Während der letzten Jahre habe ich durch meine Ausbildung, aber auch durch meine engen Kontakte, die in der Pflege arbeiten, festgestellt, dass die Defizite nicht weniger werden. Leider ist eher sogar das Gegenteil der Fall. Denn dem Personal mangelt es an Wertschätzung, ordentlichen Bedingungen und an Arbeitskollegen, Stichwort: Fachkräftemängel. Das bekommen dann leider die Patienten zu spüren, da Sie nicht die Aufmerksamkeit bekommen können, die sie verdient haben.

Deshalb habe ich mich als Virtuelle Assistentin Selbständig gemacht. Denn mein Ziel ist es, dazu beizutragen, dass sich die Qualität für Patienten und Mitarbeiter verbessert und sich die Bedingungen sowie der Standard für alle erhöht.

Was ist denn eigentlich eine Virtuelle Assistentin?

Wahrscheinlich stellen sich jetzt die meisten von Ihnen, diese Frage. Vielleicht ist Ihnen der Begriff schon mal entgegengesprungen oder Sie haben ihn mal gehört, sich aber nie weiter damit beschäftigt.

Nun eine Virtuelle Assistenz bietet in der Regel aus der Selbständigkeit heraus verschiedene Dienstleistungen an. Sie arbeitet remote, also Zeit- und Ortsunabhängig vom eigenen Büro aus. Die Dienstleistungen, die Sie anbietet, sind so individuell wie es eben Menschen gibt. Abhängig von Aus- und Weiterbildungen, Branchenzugehörigkeit und Affinität zu Themen und Tätigkeiten. Die Zusammenarbeit gestaltet sich häufig über online Meetings, E-Mail-Kontakt und unterschiedliche Kommunikationstools. In den meisten Fällen wird die Abrechnung nach Stundenaufwand abgerechnet, inzwischen gibt es aber auch Va’s die mit Pauschalen oder Paketpreisen arbeiten.

Wie unterstütze ich die ambulante Pflege?

Meinen Kund*innen können aus unterschiedlichen Dienstleistungen auswählen. Darunter fallen unter anderem:

  • Backoffice Tätigkeiten dazu gehören Abrechnungen und Buchhaltung, Terminkoordinierung oder Strategischer Einkauf
  • Projekt- und Eventmanagement, hier übernehme ich die Planung und Vorbereitung und unterstütze bei der Durchführung und Nachbereitung
  • Podcastservice, eben alles was zum Podcasting dazu gehört, promoten, schneiden, hochladen
  • Social-Media-Management, planen und erstellen von Beiträgen und Grafiken, Community pflegen und Gruppen betreuen

Sie sollen die Möglichkeit bekommen, die gewonnene Zeit zu reinvestieren. Ob in sich, um Ihre Akkus aufzuladen, in Fortbildungen oder einfach in Ihre Arbeit. All das kommt dem wichtigsten Kapital zugute, ihren Mitarbeitern. Die geben es weiter an die Klienten, so schließt sich der Kreis und ich bin meinem Ziel wieder ein Stückchen nähergekommen, die Pflege etwas besser zu machen.

Warum benötigt die Pflege Social-Media?

Ich glaube jedem ist mittlerweile klar, vor allem nach dem letzten Jahr, dass die Pflege im Allgemeinen sowie auch die Unternehmen dahinter mehr Aufmerksamkeit benötigen.

Und wie bekommt man diese, wenn nicht durch Social Media? Das ist das wichtigste Sprachrohr, um Angehörige von Potentiellen Klienten anzusprechen. Aber auch um Transparenz zu vermitteln. Sie zeigen damit die Nähe, Echtheit und Menschlichkeit ihres Unternehmens. Und, sind wir mal ehrlich, mittlerweile geht jeder ins Internet und schaut sich die öffentlichen Seiten an, um sich über diejenigen mit denen wir zusammenarbeiten wollen zu informieren. Ob als Kunde oder auch als potenzieller Mitarbeiter.

Mit einem regelmäßigen, authentischen Außenauftritt zeigen Sie wer sie sind und für was Sie stehen und das spricht die Menschen an und lässt sie sich mit Ihnen verbunden fühlen. Sie bekommen das Gefühl „da möchte ich arbeiten“ oder „da kann ich meine Mutter/Opa etc. mit gutem Gewissen in die Obhut geben“.

Social Media ist das wichtigste und gleichzeitig das einfachste Marketing für Sie und auch für die Pflege. Um die Aufmerksamkeit zu erhalten die in der aktuellen Zeit nötig ist. Es geht auch nicht darum nur schöne Dinge zu erzählen, sondern einfach seine Authentizität zu bewahren. Zu beweisen, dass es nicht nur lachende Bewohner/Patienten gibt oder nicht nur um Tod und Krankheit geht, sondern auch um Schicksale, erlebte Geschichten, aber auch um Dankbarkeit und Freunde. Pflege ist so viel mehr und das verdient Gehör. Deshalb mache ich meinen Job so gerne.

Welche Gründe sprechen für eine Virtuelle Assistentin?

Es ergibt sich für Sie so viele Vorteile eine Virtuelle Assistentin als Unterstützung zu nutzen, hier stelle ich Ihnen ein paar vor:

  1. Sie haben mehr Zeit. Diese können Sie nutzen, um sich Fortzubilden, Dinge, die liegen geblieben sind aufzuarbeiten oder auch mal Ihre Akkus aufladen und sich entspannen.
    2. Sie haben einen finanziellen Vorteil, da keine Lohnkosten, Verbrauchsmaterial oder Kosten für einen Arbeitsplatz aufkommen. Dazu kommt, dass Sie eine völlige Kostenkontrolle haben, da nur nach tatsächlich geleisteter Arbeit bezahlt wird.
    3. Sie entscheiden was und wieviel abgegeben wird und damit, was die Virtuelle Assistentin alles für Sie übernimmt. So haben Sie eine sehr hohe Flexibilität.
    4. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Mit einer Außenstehenden Person in Ihrem Team bekommen Sie immer wieder neue Ideen durch einen anderen Blickwinkel.
    5. Durch die freie Zeiteinteilung der Virtuellen Assistentin ist sie automatisch motivierter und liefert so sehr gute Ergebnisse

Healthcare Va’s

Da sich viele Pflegedienste und auch andere Unternehmen und Selbständige im Gesundheitswesen schwertun den Schritt in die Digitalisierung zu gehen, gibt es in der Zwischenzeit einige Virtuelle Assistent*innen, die sich zur Aufgabe gemacht haben, diese dabei zu unterstützen und bei unterschiedlichen Themen zu begleiten. Leider sind diese in der Gesundheitsbranche noch nicht so bekannt, beziehungsweise werden noch nicht so wahrgenommen. Deshalb haben eine liebe Kollegin und ich die Healthcare Va’s gegründet. Diese Plattform eignet sich für uns zum Austauschen, sie soll aber grundsätzlich beim Vermitteln an Unternehmen im Gesundheitswesen helfen, da jede Virtuelle Assistentin ihre eigenen Qualitäten, Fachkenntnisse, Wissen und Spezialisierungen hat. So haben wir zum Beispiel ehemalige Krankenschwestern, Therapeuten und andere Berufsfelder aus dem Gesundheitswesen, die mit Ihren Fachkenntnissen deutlich bestechen können.

Jeder Kunde hat individuelle Anforderungen und benötigt in ganz unterschiedlichen Bereichen Unterstützung. Deshalb wollen wir mit dieser Plattform dabei helfen, Unternehmen und Va passend zusammen zu bringen.

Ihr Interesse ist geweckt oder sie haben noch mehr Fragen zum Thema? Schreiben Sie mir eine E-Mail und wir können uns gerne Jederzeit austauschen und vernetzen.

Sie erreichen mich unter meiner Mailadresse: info@silvana-a-wagner.de

Schauen Sie auch auf meine Webseite: http://www.silvana-a-wagner.de/